Der Serval

Der Serval

Der Serval ist eine afrikanische Kleinraubkatze mit einer Körperlänge von 70 - 100 cm und einer Schulterhöhe von 54 - 62 cm. Er hat einen relativ kleinen Kopf mit großen, runden Ohren. Sein Körperbau ist sehr schlank und muskulös. Besonders auffällig sind die langen Beine und der kurze Schwanz. 

Seine Fellfarbe kann von mattweiß bis ockergelb variieren. Es ist unregelmäßig schwarz gefleckt mit schwarzen Streifen am Hals. Das Fleckenmuster und die Fleckengröße weisen regional große Unterschiede auf. Typisch sind auch die deutlich abgegrenzten weißen Flecken auf den Ohrenrückseiten.

Der Serval lebt in den Savannen, Schilfgebieten und an den Waldrändern Afrikas. Seine langen Beine stellen eine Anpassung an das Leben im hohen Gras dar und ermöglichen ihm so eine freie Sicht über die hohe Vegetation. Aufgrund seines hervorragenden Hörvermögens, mit dem er sogar leiseste Geräusche seiner Beutetiere orten kann, ist der Serval in der Lage auch in dichtem Bewuchs zu jagen. 

Er gilt als Einzelgänger und geht nur gelegentlich lebenslange Partnerschaften ein. Nach einer Tragzeit von ungefähr 68 - 77 Tagen wirft das Weibchen meist in einem verlassenen Erdferkel- oder Stachelschweinbau 2 - 4 Junge. Der Nachwuchs bleibt bis zu 7 Monaten bei seiner Mutter, wird von ihr versorgt und auf sein künftiges Leben vorbereitet.

Der Serval ist nachaktiv,  jagt aber auch in den frühen Morgenstunden und am späten Abend. Zu seiner Beute gehören Hasen, Mäuse, Erdhörnchen, Reptilien, Vögel und Insekten. Auch Antilopen-Jungtiere sind für diesen geschickten Jäger durchaus erlegbar, da er auf kurze Distanzen sehr hohe Geschwindigkeiten erreichen kann. In wasserreichen Lebensräumen haben sich manche Servale sogar auf die Fisch- oder Flamingojagd spezialisiert. Wenn ein Serval seine Beute erspäht hat, schleicht er sich in typischer Raubkatzenmanier flach über den Boden an sie heran, um sich dann blitzschnell auf sie zu stürzen. Er kann außerem äußerst geschickt klettern und sehr gut schwimmen. Er hat eine beeindruckende Sprungkraft aufzuweisen. Aus dem Stand kann er große Höhen erreichen, um z. B. nach Vögeln zu schnappen.

Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich südlich der Sahara. Eine seiner Unterarten lebte in der Vergangenheit in den Küstenregionen Algeriens. Diese ist durch starke Verfolgung in die Höhen des Atlas zurückgedrängt worden, wo sie nun fast ausgestorben ist. In großen Teilen Südafrikas wurde der Serval ebenfalls ausgerottet. Die Gesamtpopulation der afrikanischen Servale wird allerdings noch nicht offiziell als gefährdet eingestuft. Die Lebenserwartung eines in Gefangenschaft gehaltenen Servals kann bis zu 20 Jahren betragen.

Aufgrund seiner Eleganz, seines einzigartigen Aussehens und seines Wesens, wurde er mit gefleckten Rassekatzen wie z. B. Ocicat oder OKH verpaart und die Hybridkatze Savannah ward geboren.